Reifenwuchtmaschine Test-Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Wo finde ich einen unabhängigen Reifenwuchtmaschinen Test? Welche Reifenwuchtmaschine ist der Testsieger im Vergleich?

Wir reden zwar vom Reifen auswuchten, genau genommen wird allerdings das Rad ausgewuchtet. Der Reifen ist das Einzelteil, das auf der Felge sitzt. Doch das Wort Reifenauswuchten hat sich so eingedeutscht, dass wir es beibehalten.
Da selbst eine geringe Unwucht so eine starke Auswirkung auf Reifen und Fahrzeug haben kann, ist regelmäßiges Wuchten nicht nur bei Autos und Motorrädern mit rasantem Fahrstil, sondern bei jedem Auto das etwas mehr fährt empfohlen. Vor allem wenn der Fahrer gerne Mal über Bordsteine fährt. Die Verlagerung des Gewichts von Reifen und Felge fällt in den seltensten Fällen gleichmäßig auf die Mittelachse. Hinzu kommen unterschiedliche Abnutzungen des Gummis durch rasante Kurven und Bremsmanöver. Das Ventil wiegt ebenfalls ein paar Gramm und sorgt somit für Ungleichgewicht im Rad.
Unwucht macht sich unter anderem durch Vibrationen im Inneren des Fahrzeugs und vor allem am Lenkrad bemerkbar. Werden die Räder nicht ausgewuchtet, können ernste Folgen auftreten. Durch die Unebenheiten und regelmäßigen Vibrationen wird das Lenkgetriebe stark beansprucht. Radlager, Radaufhängung und der Reifen selbst werden ebenfalls extrem in Mitleidenschaft gezogen und der Reifen nutzt sich um einiges schneller ab.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Reifenwuchtmaschinen im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
COSTWAY Auswuchtgerät für Motorradräder, Auswuchtbock Motorradreifen Felgenauswuchtmaschine, Radauswuchtmaschine mit verstellbaren Kegeln, Wuchtgerät Wuchtbock Felgen, 40,5 x 22 x 51 cm
  • 🏍️【Ausgewählte Materialien für hohe Nutzungsdauer】Diese Radauswuchtmaschine besteht aus hochwertigem Stahl mit einer edlen schwarzen Pulverbeschichtung, um Rost und Korrosion zu vermeiden. Außerdem ist die Ausgleichsstange aus Aluminium gefertigt und ist überaus glatt, verschleißfest und ermöglicht so ein reibungsloses Arbeiten.
  • 🔧【Verstellbare Zentrierkegel】Die Radwuchtmaschine ist mit 2 verstellbaren Radzentrierkegeln mit einstellbarem Intervallabstand ausgestattet. Dadurch kann sie vielseitig verwendet werden und passt perfekt auf alle Radgrößen von bis zu 80 cm Durchmesser und einer Breite von bis zu 32,5 cm.
  • 🏍️【4 Stützfüße mit Wasserwaage】Entwickelt mit 4 Stützfüßen für eine hohe Stabilität, besitzt dieser Reifenständer einen besonders festen Stand, um Wegrutschen und Kippen zu vermeiden. Darüber hinaus verfügt der Sockel des Ständers über eine Wasserwaage, um ein äußerst genaues und zuverlässiges Ausrichten der Räder zu gewährleisten.
Bestseller Nr. 4
KnappWulf Flüster Kompressor Luftdruckkompressor KW2100 mit 100L Kessel 3 Motoren a 750W
  • ✅ 𝐒𝐄𝐇𝐑 𝐋𝐄𝐈𝐒𝐓𝐔𝐍𝐆𝐒𝐒𝐓𝐀𝐑𝐊: Der Flüster-Druckluftkompressor KW2100 von KnappWulf besitzt 3 Kupfergewickelte ölfreie Motoren inkl. Druckminderer, die mit einer extrem starken Leistungsfähigkeit überzeugen
  • ✅ 𝐊𝐄𝐈𝐍 𝐋𝐀𝐔𝐓𝐄𝐒 𝐁𝐑𝐔𝐌𝐌𝐄𝐍: Der effiziente Luftkompressor mit Wasserabscheider weist eine sehr hohe Lebensdauer auf und ist trotz der überdurchschnittlichen Leistung mit 69dB viel leiser als vergleichbare Luftkompressoren
  • ✅ 𝐄𝐈𝐍 𝐄𝐂𝐇𝐓𝐄𝐑 𝐀𝐋𝐋𝐑𝐎𝐔𝐍𝐃𝐄𝐑: Der ölfreie Luftdruckkompressor ist dank der hochwertigen Verarbeitung sehr wartungsarm und besitzt zudem eine automatische Zuschaltung bei Druckbedarf
Bestseller Nr. 5
MSW MSW-TC-1100HA Reifenmontiermaschine Greifarme 1.100 W Felgen 12 bis 24 Zoll Drehmoment 1.100 Nm
  • flexibel – neigbare Montagesäule und 2 Greifarme
  • bedienfreundlich – bequeme Bedienung über Fußpedale
  • praktisch – integrierter Luftdruckprüfer

Letzte Aktualisierung am 5.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist eine Reifenwuchtmaschine?

Eine sogenannte Wuchtmaschine ist dafür zuständig, unkompliziert und ohne große Mühe Reifen auszuwuchten. Das bedeutet, Gewichte werden an der Felge angebracht, um einen Gewichtsausgleich zu erzielen. Die Maschine besitzt Sensoren zum auflesen und späteren korrigieren der Unwucht. Die Maschinen sind unterschiedlich gut für verschiedene Felgen und Reifentypen geeignet.

Hier können wir allerdings noch Mal in statische oder dynamische Wuchtmaschinen aufteilen. Beide Arten arbeiten mit den gleichen Gewichten. Klebegewichte, oder Schlag-/Clipsgewichte.
Während die statische Maschine die Stelle lokalisiert, an der das Gewicht eingesetzt wird, berücksichtigt die dynamische zusätzlich die Lage der Unwucht entlang der Drehachse. Liegt die Unwucht also eher im nicht sichtbaren Teil des Reifens, oder im sichtbaren Teil. Das dynamische Auswuchten verhindert das spätere eiern des Reifens, doch ist leider erst ab einer gewissen Breite an Reifen möglich.

Wie funktioniert eine Reifenwuchtmaschine

Wurden die Reifen von Sommer auf Winter, oder umgekehrt gewechselt? Oder neue Reifen auf die Felgen gezogen? Genau dann ist es wieder an der Zeit für eine Auswuchtung.
Damit das mit Hilfe der Maschine funktionieren kann, wird der auf der Felge montierte Reifen auf eine Achse gespannt. Die Reifewuchtmaschine hat nun die Möglichkeit, die Reifendimensionen zu erkennen. Anschließend wird das Rad in schnelle Drehungen gebracht und die Sensoren der Maschine erfassen die Stelle und die Größe der Unwucht. Nun zeigt die Maschine, an welchen Stellen die neuen Wuchtgewichte angebracht werden müssen, damit die Unwucht ausgeglichen wird. Daraufhin folgt ein erneuter Test mit den ausgetauschten Gewichten. Die Maschine zeigt nun an, ob alles korrekt verlaufen ist.
Je nach Art und Alter der Maschine müssen einige Aufgaben manuell übernommen werden, die bei neueren Maschinen automatisch funktionieren.

Was sollte Ich beim Wuchten des Reifens beachten?

Die alten Wuchtgewichte müssen entfernt werden, bevor die Räder neu ausgewuchtet werden. Die Reifen sollten einen korrekten Luftdruck haben, nicht zu viel und nicht zu wenig. Auf das richtige Zentrieren der Reifen muss ebenfalls viel Wert gelegt und gut geachtet werden.
Bei unsachgemäßer Behandlung können unter anderem Lackschäden und Felgschäden die Folge sein.
Reifen sollten je nach Gebrauch alle 10.000-15.000 Kilometer erneut ausgewuchtet werden.

Vor- und Nachteile einer Reifenwuchtmaschine

Bei einer falschen Dateneingabe ermittelt die Maschine eventuell falsche Werte. Woraus resultiert, dass die Unwucht vorhanden bleibt und weiteren Schaden anrichtet. Bei richtiger Handhabung hingegen unterstützt die Maschine das Auswuchten der Reifen auf eine mühelose Art. Es sollte allerdings dringend darauf geachtet werden, welche Art Felge und Reifen dort gewuchtet wird. Nicht jede Maschine ist passend für jede Art und Größe von Reifen.

Eine eigene Reifenwuchtmaschine oder wuchten lassen?

Wer seine Reifen wuchten lassen muss, kann mit bis zu 32€ für alle vier Reifen rechnen. Handelt es sich bei den Felgen um Alufelgen, so kommen nochmal 10-15€ hinzu. Falls noch das ab und wieder dran montieren der Räder hinzu kommt, können das schon mal bis zu 100€ werden.
Fällt die Entscheidung auf eine eigene Reifenwuchtmaschine, so gibt es ein paar Dinge zu beachten.
Die Lautstärke der Maschine sollte maximal 70 dB betragen, am besten wäre sogar noch weniger. Die Leistung sollte dafür bei mindestens 1000 Watt liegen. Hochwertige Qualität und eine fachmännische Verarbeitung bieten bei diesen Maschinen einen großen Vorteil und Unterschied zu anderen Produkten. Auch hierauf sollte also Wert gelegt werden. Neben der Qualität sollte die Reifenwuchtmaschine allerdings auch eine hohe Funktionalität besitzen. Was bedeutet das genau? Der Pedaldruck muss nach vorne und hinten kippbar sein. Der Montageteller sollte Pedalgesteuert sein und der Abdrückarm stufenlos einstellbar. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, ist die passende Wuchtmaschine wahrscheinlich gefunden.
Wichtig vor dem Kauf einer Reifenwuchtmaschine ist, dass klar ist für welche Art von Reifen die Maschine gemacht sein soll. Werden häufiger oder weniger häufig Reifen gewuchtet? Sport oder Motorradreifen?

3.8/5 - (5 votes)