Motorradschloss Testübersicht, Vergleich und Kaufberatung 2018

Motorradfahren gehört für viele Menschen zum absoluten Lieblingshobby. Es lenkt vom Alltag ab und hilft sich neu zu sammeln. Außerdem macht es unglaublich viel Spaß. Allerdings spielt die Absicherung des Motorrads bei Stillstand beziehungsweise Abwesenheit eine enorm wichtige Rolle. Viel zu viele Diebe lauern nur darauf, dass Motorrad zu entwenden. Ideal dafür geeignet ist ein Motorradschloss. Im Grunde genommen funktionieren manche ganz ähnlich dem Prinzip des Fahrradschlosses, jedoch mit feinen Unterschieden. Das Motorradschloss verhindert, dass das Bike entwendet wird. Sicherheit geht immer vor. Was genau ein Motorradschloss ist und welche weiteren Faktoren beim Kauf eine Rolle spielen, wird im Folgenden erwähnt.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Motorradschlösser im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Abus Granit CityChain X-Plus 1060/170, Schloss-Ketten-Kombi, 2012
  • ABUS leistet einen verantwortungsvollen Beitrag zum Schutz von Personen und Wertsachen und sorgt in vielen Bereichen des Lebens für Sicherheit.
AngebotBestseller Nr. 2
ABUS Zubehör Steel-O-Chain 880/85, Black, 7 mm/85 cm, 43306
  • Kundensupport erhalten Sie beim jeweiligen Hersteller
Bestseller Nr. 3
Motorrad Bremsscheibenschloss, Alarm Scheibenschloss 110dB laute Sirene Alarm 6mm Pushdown mit 1.5m Erinnerungskabel, Motorradschloss für Motorrad und Fahrrad
  • Alarm Scheibenbremse Schloss- Der Silberritter ist eine praktische Lösung für Reiter, um ihre geliebten Motorräder oder Fahrräder zu schützen, während das Parken außerhalb oder zu Hause
  • Bis zu 110 Dezibel-Alarm wird automatisch aktiviert, wenn irgendwelche Vibrationen oder Schocks empfunden werden, dadurch Sie Ihr Eigentum sicher schützen können
  • Dieses Bremsenschloss ist aus rostfreiem Stahl gefertigt und geschmiedet, zudem ist es sicherer, da der Verriegelungsstift über eine 14 mm Doppelverriegelungsstruktur verfügt, die aus gehärtetem Stahl und Hartmetall besteht. Mit wasserdichter Funktion arbeitet es problemlos in regnerischen Tagen und es wird niemals verrostet
AngebotBestseller Nr. 4
BURG-WÄCHTER, Gehärtete Vierkantkette, Hochwertige Textilummantelung, Länge: 200 cm, Stärke: 10 mm, GKM 10/200
  • Schnelles Sichern von Fahrrädern, Motorrädern, Rollern, Gartengeräte und Gartenmöbel: Gehärtete Vierkantkette mit 200 cm Länge, 10 mm stark
  • Einfach und schnell: Längeres Kettenendglied für einfachen Einschluss mit Vorhangschloss
  • Schutz vor Kratzern: Hochwertig ummantelte Vierkantkette mit Kantenschutz
AngebotBestseller Nr. 5
ABUS AB56560 Diebstahlsicherungen SRA Granit Extreme Plus 59 Vorhängeschloss, schwarz, 170 cm
  • 12 mm Sechskantkette, Länge 170cm, mit Textilschlauch zum Schutz vor Lackschäden. ABUS Power Link Technologie (patentiert) ermöglicht einen direkten und geschützten Anschluss der Kette an den Schließmechanismus.
  • Die Kette, das Gehäuse sowie tragende Teile des Verriegelungsmechanismus sind aus speziell gehärtetem Stahl gefertigt.
  • ABUS X-Plus Zylinder für äußerst hohen Schutz vor Manipulationen, z.B. Picking. Zwei Schlüssel im Lieferumfang enthalten, davon ein LED-Leuchtschlüssel.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Motorradschloss?

Bei einem Motorradschloss handelt es sich um ein Schloss, welches das Motorrad beim Abstellen vor unbefugten Zugriff oder Diebstahl schützen soll. Beispielsweise wird nach einer längeren Tour eine Pause eingelegt, um kurz auf die Toilette zu gehen. Das Schloss verhindert, dass andere Personen das Motorrad entwenden können. Dabei ist es völlig egal, wo man sich gerade befindet. Die Bauweise des Schlosses macht es unmöglich an das Motorrad heranzukommen. Dazu werden größere Geräte benötigt, die nicht unbemerkt mitgenommen werden können. Zudem darf es nicht mit einem Fahrradschloss verglichen werden. Motorradschlösser sind in der Regel um einiges robuster und schwerer zu knacken. Mitunter gibt es die unterschiedlichsten Varianten auf dem Markt, um den Dieben das Leben schwer zu machen. Sehr beliebt sind unter anderem Kabel-, Ketten- sowie Bremsscheibenschlösser. Wer über ein Motorrad besitzt, sollte generell über die Anschaffung eines Schlosses für die eigene Sicherheit nachdenken. Es kostet weitaus weniger als der Gesamtpreis des Motorrads.

Wie funktioniert ein Motorradschloss?

Ein Motorradschloss funktioniert im Grunde genommen wie ein einfaches Fahrradschloss. Jedoch ist es um einiges robuster und schwerer zu knacken. In Prinzip besteht es aus zwei Teilen, die zusammengesteckt werden. Einmal zusammengesteckt können die beiden Teile nur mithilfe eines Zahlenschlosses oder einem bestimmten Zahlencode geöffnet werden. Der Schlusskörper wird meist mit einem Befestigungskörper kombiniert. Dabei kann es sich um eine Kette, eine starre Gelenkkonstruktion oder einem Stahlseil handeln.

Das Motorradschloss schützt nicht nur vor Diebstahl oder unbefugten Zugriff, sondern auch vor dem Wegrollen des Fahrzeugs. Steile Passagen können bei Unaufmerksamkeit ohne Sicherung zu einem Problem werden.

Welche Arten von Motorradschlössern gibt es?

Wer sich für den Kauf eines Motorradschlosses interessiert, sollte sich über die verschiedenen Varianten informieren. Auch hier gibt es Parallelen zu einem Fahrradschloss. Im Grunde genommen ist das Motorrad nur eine schwerere Variante des Fahrrads mit Motor und mehreren Zusatzfunktionen. Es handelt sich nach wie vor um ein Fahrzeug mit zwei Rädern. Folgende Arten von Motorradschlössern gibt es:

Bügelschloss

Die erste Art von Motorradschloss ist das Bügelschloss. Dabei hat es Ähnlichkeiten mit dem Vorhängeschloss. Es besitzt über einem großen Ring aus Metall und wird in der Regel mit einem Kunststoff überzogen. Des Weiteren darf das Schloss nicht vergessen werden. Das Schloss und der Ring ergeben das Bügelschloss. Sie zählen zu einem der sichersten Schlösser für Motorräder.

Allerdings bringen derartige Schlösser einen großen Nachteil mit sich, nämlich ihr Gewicht. Ein Schloss auf längeren Touren in einem Motorradrucksack zu befördern ist mit Sicherheit kein Vergnügen und belastet die Schultern und den Rücken. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Bügel über eine ausreichende Dicke verfügt. Nur so ist er sicher vor einem Bolzenschneider oder ähnlichem. Zudem sollte der Stahl in der Mitte weicher sein, um Angriffen mit einem Kältespray standzuhalten.

Faltschloss

Neben dem Bügelschloss gibt es noch das Faltschloss. Diese sind schon länger auf dem Markt und werden aus starren Gliedern gefertigt. Sie sind mithilfe von Gelenken miteinander verbunden. Ein großer Vorteil der Bauweise ist die Flexibilität des Schlosses. Außerdem lässt es sich platzsparend in der Ecke verstauen. Laut Angaben der Hersteller kann das Faltschloss ohne Probleme mit dem herkömmlichen Bügelschloss mithalten.

Weiterhin ist das Aufsägen aufgrund der beweglichen Glieder nahezu unmöglich. Das flache Profil erschwert das Aufsetzen eines Bolzenschneiders erheblich. Je nach Motorradtyp gibt es Faltschlösser mit unterschiedlichen Längen.

Kettenschloss

Zudem gibt es auf dem Markt unterschiedliche Angebote für Kettenschlösser. Diese bestehen, wie der Name schon sagt, aus mehreren schweren Kettengliedern. Ab und zu sind sie mit Textil oder Plastik ummantelt. Verglichen mit dem Falt- oder Bügelschloss sind sie nicht so sicher und sollten eher in Gebieten genutzt werden, an denen das Diebstahlrisiko relativ gering ist. Alleine der Anblick eines Schlosses schreckt viele Hobbydiebe ab.

Kabel- und Spiralschloss

Darüber hinaus darf das Kabel- und Spiralschloss nicht vergessen werden. Im Prinzip handelt es sich um ein langes Stahlseil ummantelt von Kunststoff. Es ist besonders flexibel aber leicht mit einem Bolzenschneider zu durchtrennen. Das genaue Gegenteil ist ein Panzerschloss beziehungsweise Panzerkabel.

Panzerkabel

Das Panzerkabel lässt sich nicht durch einen Bolzenschneider öffnen. Im Inneren des Kabels befindet sich meist ein Drahtsiel, welches von mehreren Metallhülsen umgeben ist. Diese sind vor allem äußerst flexibel und beweglich. Dennoch schnitt es in unterschiedlichen Motorradschloss Tests in Sachen Aufbruchssicherheit nicht so gut ab .

Steck- und Rahmenschloss

Die letzte Variante befasst sich mit dem Steck- und Rahmenschloss. Es besteht hauptsächlich aus Metallstiften, die den Speichenweg des Motorrads blockieren. Aufgrund ihrer einfachen Bauweise lassen sie sich schnell wieder vom Fahrzeug entfernen. Allerdings ist etwas Gewalteinsatz erforderlich.

Ein großes Problem bei dieser Variante ist, dass das Motorrad nicht fest am Boden bleibt. Es könnte problemlos mithilfe eines Anhängers gestohlen werden. Es dient eher als zusätzliche Absicherung beziehungsweise als Abschreckung. Beim Rahmenschloss handelt es sich um die Weiterentwicklung des Steckschlosses. Es lässt sich wesentlich schwerer zerstören, ist aber dennoch nicht vor Diebstählen mit einem Anhänger geschützt.

Bremsscheibenschloss

Schlösser mit Alarmanlage

Neben den all erwähnten Varianten gibt es auch Schlösser, die über eine Alarmanlage verfügen. Sobald ein Dieb zu sehr am Motorrad arbeitet, um es zu entwenden, geht der Alarm los. Dieser verjagt im Grunde genommen jeden Dieb und bietet zu jeder Zeit Schutz.

Wie funktioniert ein Motorradschloss mit Alarm?

Das Motorradschloss mit einer Alarmanlage unterschiedet sich optisch kaum von den anderen Varianten. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle, die je nach Situation anders reagieren. Hochwertige Modelle liefern sogar Infos auf das Smartphone des Besitzers. Im Prinzip kommt die Alarmanlage dann zum Einsatz, wenn heftige Bewegungen am Motorrad ausgeführt werden, um es zu stehlen. Sobald das System derartige Versuche bemerkt, geht die Alarmanlage los. Das nicht zu überhörbare Geräusch schlägt jeden Dieb in die Flucht.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Motorradschlosses?

Motorradschlösser bringen viele Vorteile mit sich. Das ein oder andere Schloss bringt jedoch auch Nachteile mit sich.

Vorteile

– Ein Motorradschloss schützt das Motorrad vor Diebstahl oder unbefugten Zugriff

– Steile Passagen können mit einem Motorradschloss abgesichert werden

– Schlösser verhindern hohe Verluste, die nach einem Diebstahl entstehen

Nachteile

– Manche Schlösser lassen sich dennoch zu leicht knacken oder mit einem Bolzenschneider durchtrennen

– Schlösser ohne Halt verhindern keinen Diebstahl, da Motorräder beispielsweise durch einen Anhänger transportiert und gestohlen werden können

– unflexible Bauweise

Was sollte ich beim Kauf eines Motorradschlosses beachten?

Wer sich für den Kauf eines Motorradschlosses interessiert, kann mit folgenden Tipps und Tricks nichts falsch machen. Folgende Faktoren sind zu berücksichtigen:

1) Qualität

Gerade bei Motorradschlössern spielt die Qualität eine große Rolle. Das Material muss stabil gefertigt sein, um leichtes Aufbrechen mit einem Bolzenschneider zu vermeiden. Billige Produkte enttäuschen viel zu oft und sichern weder das Motorrad noch den Geldbeutel. Deswegen sollte beim Kauf auf ausreichend Qualität geachtet werden, auch wenn es etwas mehr kostet. Sicherheit geht vor.

2) Preis

Wer das passende Schloss für seine Bedürfnisse gefunden hat, kann dennoch sparen. Dazu empfiehlt es sich unterschiedliche Preisvergleichsseiten im Internet zu nutzen. So lässt sich das passende Produkt finden und zusätzlich einige Euros sparen.

3) mit oder ohne Alarm

Generell sind Schlösser mit einer integrierten Alarmanlage zu empfehlen. Durch ihr lautes Geräusch schrecken sie den Dieb ab und jagen ihn in die Flucht. Allerdings wirkt sich die Alarmanlage auch auf den Preis aus. Wer in einem sicheren Gebiet wohnt, sollte auch ganz gut mit einem Schloss ohne Alarmanlage auskommen. Zudem genügt ein bloßes Schloss zur Abschreckung potentieller Diebe.

4) Bewertungen

Der letzte Punkt sollte sich auf die Bewertungen und Erfahrungen anderer Kunden beziehen, die das Schloss bereits gekauft haben. Durch ehrliche Pro und Kontra weiß man genau, ob das Schloss für sein Motorrad geeignet ist oder nicht. Zudem besteht die Möglichkeit mit den Kunden in Kontakt zu treten, um sich über die Vorteile oder Nachteile zu unterhalten.

Fazit zur Motorradschloss Test – Übersicht

Motorradschlösser sollen im Endeffekt das Motorrad vor einem Diebstahl oder unbefugten Zugriff bewahren. Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Arten von Schlössern. Darunter zählen beispielsweise das Kettenschloss, das Kabelschloss oder das Bügelschloss. Jedes bringt seine eigenen Vor- und Nachteile mit sich.

Zusammengefasst werden zwei Teile miteinander verbunden, die sich lediglich durch einen Zahlencode oder ähnlichem öffnen lassen. Beim Kauf sollte der Fokus auf Qualität, Preis und Bewertungen anderer Kunden liegen. Diese haben bereits Praxis mit dem Produkt gesammelt und können ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Außerdem ist häufig das Lesen von einem unabhängigen Motorradschloss Test sinnvoll. Unter Einhaltung der oben genannten Punkte steht dem Kauf nichts mehr im Weg.

Motorradschloss Testübersicht, Vergleich und Kaufberatung 2018
5 (100%) 3 votes

Comments on this entry are closed.